Handel, Denkmalschutz und kein Abriss

Flyer Jahrestagung

Um mit dem Abendprogramm zu beginnen: am kommenden Mittwoch besuche ich das Theaterfestival Favoriten 2014 in Dortmund. Der Ort ist ungewöhnlich, war in Abrissgefahr und ist nun scheinbar gerettet: das ehemalige Museum am Ostwall. An dieser Stelle ging es schon einmal um den drohenden Abriss des Hauses, das nicht mehr dem Museum dient, und zwar im Gespräch mit Tim Rieniets von der Landesinitiative Stadtbaukultur NRW. Nun also scheint der Bau gerettet, wie zum Beispiel bei den Ruhrbaronen zu lesen ist. Nicht jeder findet das gut, wenn man mal die Kommentare unter diesem Artikel liest. Die Bürgerinitiative zur Rettung des Hauses aber gelangt hoffentlich bald ans Ziel, meinen herzlichen Glückwunsch dazu. Sie wird nun zum Verein.

Den Anlass zur Dortmund-Fahrt bietet die „Jahrestagung städtebauliche Denkmalpflege“, diesmal mit dem Thema „König Kunde – Handel in der Stadt„. Es geht darum, was Handel und Stadt voneinander erwarten, wo sie zusammenpassen und wo eher nicht. Das berührt Raumplanung und Städtebau, und diese Bereiche organisieren auch seitens der Universität die Tagung. Doch letztlich entscheiden in den Städten auch die Immobilienwirtschaft und die Politik darüber, wie Denkmalschutz denn nun aussieht mit einem sich wandelnden Handel. Daher ist es begrüßenswert, dass mit Baupolitikern und Immobilienexperten auch diese Seite vertreten sein wird.

Um Handel und die Scheinfassaden von Factory Outlet Centern ging es hier im Gespräch mit Walter Brune. Und einen Überblick aller Beiträge zu Shopping-Centern gibt es hier.

Und die Teekasse steht dort. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.