Weniger ist anders: Blog gestartet

 

Logo des Suffizienzbogs "weniger ist anders"

Ausgerechnet zwei gelernte Architekten haben nun einen Blog gestartet, der sich mit weniger Bauen und anders Bauen beschäftigt: Bei weniger ist anders geht es um „Suffizienz und Baukultur“. Vom Mitinitiator Arne Steffen war hier bereits die Rede beim ebenfalls von ihm ins Leben gerufenen db-Suffizienzkongress. Das Grundthema dort und beim Blog ist die „Suffizienz“ als Ergänzung zur bereits allerorten verfolgten Effizienz, und ein Beitrag des neuen Blog stellt den Stand der Dinge bei Nachbarn vor, die Deutschland diesbezüglich weit voraus sind: bei den Schweizern. Die haben  das Ziel einer 2000-Watt-Gesellschaft formuliert und diskutieren, auf welchen Wegen man es erreichen kann.

Wie weit weg wir von solchen Diskussionen in Deutschland sind, schildert ein kritischer Blog-Beitrag zu KfW-Förderungen und den Normen der Energieeinsparverordnung (EnEv): Bei beiden geht es um Effizienz, Effizienz, Effizienz – selbst eine 400-Quadratmeter-Villa kann darum gefördert werden, steht in dem Text. Unter dem Dutzend Beiträgen, die der neue Suffizienzblog zum Start bietet, ist ein Interview mit einer Bewohnerin eines 14-Quadratmeter-Hauses, es gibt eine Buchempfehlung und vieles mehr – lesen Sie selbst.

Der Suffizienzblog berührt sich inhaltlich zum Beispiel mit dem Postwachstums-Blog sowie mit dem Blog Stadt Land Glück des BUND, aber er konzentriert sich auf Architektur und Bauen und liegt damit näher an den Themen dieses Bauverbot-Blogs sowie des Bauverbot-Buches (weitere Links in der Blogroll). Von Blog zu Blog also beste Wünsche zum Start!

screenshot Suffizienzblog

Screenshot des neuen Blogs „weniger ist anders“ zu Suffizienz und Baukultur.

 

Bloggen kostet Zeit, und Zeit kauft man sich mit Geld – wem dieser Beitrag gefällt kann auf diesen Wegen helfen, dass der Blog weiterläuft und läuft und läuft.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.