Augsburg vom „Kongress am Park“ zum „Grand Hotel Cosmopolis“

Foto Kongress am Park

Die Kongresshalle Augsburg des Architekten Max Speidel, 1972 eröffnet, firmiert heute als „Kongress am Park“.

Einige Bilder und Links nach meinem Besuch in Augsburg: Tolle Architektur beim Ort der Veranstaltung im „Kongress am Park“ samt Übernachtung im benachbarten Hochhaus. Dann Vortrag und Diskussion, mehr dazu beim BDA Augsburg-Schwaben und im Nachbericht der Augsburger Allgemeinen, hier zu lesen.
Büchertisch vom Online-Händler buch7, der 75 Prozent seines Gewinns in soziale, kulturelle und ökologische Projekte steckt, zum Beispiel in diese.
Zuvor ein Gang durch die wunderbare Innenstadt Augsburgs mit dem Architekten Michael Adamczyk, hin zum von ihm beim Umbau betreuten Grand Hotel Cosmopolis – aus einem leerstehenden Gebäude wurde ein Haus für „Gäste mit Asyl und ohne Asyl“, wie die Macher es nennen, anders gesagt eine originelle Kombination von Flüchtlingsunterkunft, Hotel und Hostel, Räumen von Künstlern und vielem mehr – am Besten selbst anschauen und in der Lobby oder im Garten einen Kaffee trinken.

Hotelturm Augsburg

Wie die benachbarte Kongresshalle 1972 eröffnet: der Hotelturm des Architekturbüros Brockel und Müller.

Foto Veranstaltung

Bei der Podiumsdiskussion, mit Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl (rechts) als kritischem Zuhörer. Foto: © Eckhart Matthäus Fotografie (alle anderen, bis auf Zusatzfoto Cosmopolis: Daniel Fuhrhop).

Rathausplatz Augsburg

So stellt man sich lebendige Städte vor: Es war noch deutlich unter zwanzig Grad, dennoch versammeln sich Menschen auf dem Augsburger Rathausplatz.

Grand Hotel Eingang

Das sogenannte „Grand Hotel“ besteht teilweise tatsächlich aus Hotel- und Hostelzimmern. Wie man sieht, handelt es sich nicht um eine Luxussanierung des einst leerstehenden Hauses.

Grand Hotel Südseite

Es war ein unscheinbares Gebäude aus den 1960er Jahren, das nun umgebaut wurde in ein „Hotel mit Asyl“ und ein „Hotel ohne Asyl“.

Innenraum Cosmopolis

Die einzelnen Hotelräume wurden von Künstlern gestaltet und sie unterscheiden sich erheblich voneinander. ©grandhotel-cosmopolis.

Biergarten Cosmopolis.

Wo Menschen sich treffen: Der kleine Biergarten des Cafés im Grand Hotel Cosmopolis. ©grandhotel-cosmopolis.

Gefällt Ihnen der Foto-und-Link-Nachbericht? Hier geht es zur Teekasse des Reisenden. Danke!

2 Gedanken zu „Augsburg vom „Kongress am Park“ zum „Grand Hotel Cosmopolis“

    1. Bauverbotler Beitragsautor

      Danke für den Hinweis, hier das Ergebnis: Zuvor stand dort der „Ludwigsbau“, ein Veranstaltungshaus von 1913, von dem es hieß, es sei baufällig geworden, woraufhin es 1965 gesprengt wurde. Gegen den Neubau der heutigen Kongresshalle wehrte sich in den 1960er Jahren die Bürgerinitiative „Rettet den Wittelsbacher Park“, weil dieser Park dadurch kleiner wurde, und wohl auch weil die Architektur von Kongresshalle und Hotelturm damals nicht jeden begeisterte. Quelle unter anderem: http://www.augsburgwiki.de/index.php/AugsburgWiki/WittelsbacherPark . Es grüßt nach Augsburg Daniel Fuhrhop

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.